Ausgewählte Simulationen zur Stochastik - (C) Mayer 2012

SIMULATION EINES ZUFALLSEXPERIMENTES: EINFACHES WÜRFELSPIEL NR. 3
Beim klassischen Kniffel darf man beim "Sammeln einer gewissen Augenzahl" fünf Würfel maximal dreimal werfen. Diejenigen Würfel, die dabei irgendwann die gewünschte Augenzahl zeigen, werden fortan nicht mehr angetastet, die anderen dürfen erneut gewürfelt werden. Wir verfolgen das Spiel für die Augenzahl SECHS (dies kann unter Umständen irritierend erscheinen, wenn eine andere Augenzahl nach dem ersten Wurf bereits mehrfach vorliegt). Im Rahmen der Simulation wird also stets die Anzahl der insgesamt erzielten Sechsen (relative und absolute Häufigkeit) ausgewertet. Die Anzahl der Simulationen n kann vom Benutzer frei bestimmt werden. Der Benutzer kann außerdem wählen, ob ein vollständiges graphisches Protokoll der Simulation angelegt oder aber lediglich das numerische Endergebnis angezeigt wird. Für sehr große n kann es im Falle der vollständigen Protokoll-Anzeige zu Browserverzögerungen kommen!

Anzahl an Simulationen:
Art der Anzeige:   numerisches Endergebnis der Simulation
  vollständiges graphisches Protokoll der Simulation


 Wurf   Bild nach Wurf Nr. 1    Bild nach Wurf Nr. 2    Bild nach Wurf Nr. 3   Sechsen
 Simulation Nr. 1                          1 Sechsen 
 Simulation Nr. 2                          3 Sechsen 
 Simulation Nr. 3                          1 Sechsen 
 Simulation Nr. 4                          1 Sechsen 
 Simulation Nr. 5                          1 Sechsen 
 Simulation Nr. 6                          5 Sechsen 
 Simulation Nr. 7                          2 Sechsen 
 Simulation Nr. 8                          2 Sechsen 
 Simulation Nr. 9                          2 Sechsen 
 Simulation Nr. 10                          2 Sechsen 

Sechsenabs. Häufigkeitrel. Häufigkeit
000.00000000
140.40000000
240.40000000
310.10000000
400.00000000
510.10000000